Reform der Verwaltung

Die notwendige Modernisierung der Verwaltung......

.....muss zu mehr Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Bürgernähe führen. Dabei entwickelt sich die Stadt zu einer Gewährleistungskommune, d. h. die Stadt sorgt dafür, dass Dienstleistungen von dem erbracht werden, der das am besten kann. Preis und Qualität sind entscheidend. Eine entsprechende personelle Besetzung ist notwendig, mit der Verknüpfung von Fortbildungen. Für das Rathaus wäre es vom Vorteil, die Verwaltungsbüros sowie den/die Bürgermeister/in, zu „echten Bürgerbüros“ als Anlaufstelle für eine breite Palette für Anforderungen der Bürger werden müssen.

Ziele und Forderungen für die Zukunft:

Bürgerfreundliche Verwaltung mit Einrichtung eines Bürgerbüros mit variablen Öffnungszeiten, in dem alle Gäste und Borkumer die Möglichkeit haben, Ihre Angelegenheiten mit der Stadtverwaltung abzuwickeln, besonders die, die zeitlich und beruflich am Arbeitsplatz gebunden sind

Erhalt der Solidargemeinschaft der 7. ostfriesischen Inseln

Überarbeitungen aller Satzungen, Verordnungen, Baupläne und Flächennutzungspläne zur inhaltlichen Modernität

Reduzierung von Verwaltungsvorgängen

Mehr Transparenz der Stadt Borkum durch verstärkte Pressearbeit - Bürger müssen mehr informiert werden was in Ihrer Gemeinde passiert

Verstärkte Auftragsvergabe an Firmen innerhalb unserer Gemeinde, Steuergelderabgabe - von festländischen Firmen keine

Nicht das so genannte Tafelsilber - Baugrundstücke/Immobilien - verscherbeln

Schaffung einer modernen leistungsfähigen EDV - Anlage

Ausweitung des Internetangebotes - Homepage muss Barrierefrei sein

Renovierung des Rathauses nach Denkmalspezifischen Aspekten, dadurch Fördermittelanspruch

Einstellung von Ordnungshüter für den Ruhenden Verkehr usw., die bevor sie den Dienst antreten, einen dafür geeigneten Lehrgang auf dem Festlande besuchen