Einspruch zur Fahrwasserverbesserung Eemshaven

Einspruch zur Startnotiz, zur Fahrwasserverbesserung Eemshaven – hier Fahrwasservertiefung und Verbreiterung im Geraden- sowie im Kurvenverlauf Sehr geehrte

Inspraakpunkt Verkeer en Waterstaat Vaarweg Eemshaven – Nordzee Postbus 30316 2500 GH Den Haag (Niederlande)

Borkum Eemshaven Emsvertiefung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Für die wirtschaftliche Lage der Emsmündung ist anerkennend eine Verbesserung des Fahrwassers herbeizuführen. Allerdings, wenn die Ems vertieft und verbreitert wird, nehmen Wasserströmungsgeschwindigkeiten zu (Tidewelle über 10 Meter pro Sekunde) sowie der Tidenhub (MTHW / MTHNM) und folglich wird auch der zeitliche Tiderhythmus verändert. Es werden sich die Sandbänke auf holländischer sowie auf deutscher Seite deutlich negativ verschieben und verlagern. Bei Wasserströmungszunahme sind an den Buhnenköpfen – Auskolkungen und Absackungen unserer / ihrer Buhnen zu erwarten. Konsequente Sicherungen mit enormen finanziellen Kosten beider Länder, in Form von massiven Sandaufspülungen sowie Steinschüttungen wären hier die Folge. Sogar eine Unterspülung der Deiche wäre zu diskutieren. Meinem Hydrographischen Verständnis zur Folge ist: „wenn die Ems vertieft wird, müssen die Deiche und Bollwerke gegen eine zu erwartende Sturmflut mit Meereswassererhöhungen durch den Klimaeffekt – Erderwärmung - erheblich erhöht und befestigt werden!“

Bei der jetzigen Form aller SandbÄnke .....

..... im gesamten Emsverlauf werden die ausrollenden Wellen der Nordsee mit abnehmender Wassertiefe immer kleiner, bis sie am Strand auslaufen. Anders aber bei einer Vertiefung und einer Verbreiterung der Ems,würden diese Wellen bei stürmischen Wetter mit zunehmender zerstörender Geschwindigkeit ins Emsdelta hineindrängen und schließlich wie im Falle einer Sturmflut vom Kaliber des 1. November 2006 (Sturmtief Britta – über 2,70 MTHW) im Bereich unserer Insel, dass Nordseewasser über die Deiche / Bollwerke sowie auch Ihrer Deiche / Bollwerke spülen. Somit kann ich als Borkumer letztendlich Sie nur auffordern, dass die Ems in ihren Breitenverlauf unberührt bleiben soll. Gegebenenfalls soll, wie schon seit Jahrzehnten, die Bundeswasserschifffahrtsstrasse – Ems - auf der jetzigen Emstiefe durch Saugbagger gehalten werden. Teilweise könnte man Vertiefungen hinnehmen, aber nicht im gesamten Verlauf – von Eemshaven bis Ansteuerung – Westerems – siehe Argumente wie oben beschrieben.