Verkehrssituation SÜderstrasse - Deichstrasse

Mit Erschrecken muss man tÄglich mit ansehen.....

.....dass Schulkinder und Kindergartenkinder beim Zebrastreifen Deichstrasse missachtet werden. Fahrzeuge (nicht alle), die sich dem Zebrastreifen nähern, fahren einfach ohne die Geschwindigkeit herab zusetzen, herüber, obwohl Kinder schon am Zebrastreifen stehen. Auch wenn sie in Begleitung der Eltern oder Erzieherinnen des Kindergartens sind, werden sie auf gewisse Art genötigt. Kinder, die sich schon beim Überqueren des Zebrastreifens befinden, werden von den Fahrzeugen umkurvt. Die Wartepflicht ist in der Straßenverkehrsordnung geregelt. Die besagt: Wenn ein Fußgänger zu erkennen gibt, dass er den Zebrastreifen überqueren möchte und er sich in einer Entfernung von zwei bis vier Metern dem Zebrastreifen nähert, ist das Fahrzeug anhaltepflichtig. Wie soll es erst in der Saison aussehen, wenn der Verkehr noch mehr zunimmt. selbst durch ein neu geregeltes Halteverbot bei den Telefonzellen in der Deichstrasse (Aikes) und das Aufstellen von Gebot-, und Verbotsschildern durch die Stadt Borkum, um diese gefährliche Verkehrssituation zu mindern, ist diese Kreuzung nicht wie gedacht entschärft worden! Muss erst ein Borkumer Kind hier verunglücken bis etwas geschieht? Kommt an die Deichstrasse vielleicht die erste Ampel, oder gelbe Straßenbeleuchtung, oder gelbes Blinklicht zur besseren Absicherung des Zebrastreifens, oder ein Schwellkörper (Aufpflasterung), oder Spielstrassenabschnitt – von der Ecke von Frese Strasse mit versetzten Blumenkübeln auf der Fahrbahn? Wie sieht es aus beim Überqueren der Schienen aus? Die Süder- ist der zur Deichstrasse hin abschüssig. Kinder kennen keinen Bremsweg, sind unberechenbar. Wird hier der Zug vermehrt Signale geben? Der Abstand zum Zuge ist äußerst gefährlich, Signalüberhörung! Es wäre jetzt die Zeit, vorbeugend etwas zu unternehmen zum Schutze der Borkumer Kinder. Wenn das erste Kind verletzt wird, dann ist es zu spät.