Elektrischer Leuchtturm Borkum

Der "Kleine Borkumer Leuchtturm"

ist einer der ersten metallischen Seefeuer an der Nordseeküste.

Elektrischer Leuchtturm BorkumDieser elektrische Leuchtturm war der erste seiner Art in metallischer Ausführung, wovon es neun Stück in Deutschland gibt. Schon in 1886 gab es bereits die Planungen zum Bau des Kleinen Leuchtturms, der in seiner Funktion als Leitfeuer für ankommende und auslaufende Schiffe in das Hubertgat und der Westerems leuchten soll. Von 1887/1889 fertigte seinerzeit die Isselburger Hütte den 28 Meter hohen elektrischen Leuchtturm aus Gusseisernen Segmenten von 27 Millimetern Wandstärke. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Emden baute 1966 den elektrischen Leuchtturm zur Radarstation um und führte dieses nach Fertigstellung 1967 ein.

Die Radardaten werden dann mit dem 70 Meter hohen Funkmast in Richtung der Emsansteuerung, der Revierzentrale Knock, zum Festlande geschickt. Hier können Schiffe, die das Emsrevierfahrwasser nicht kennen, oder bei Nebel - Radarunterstützung zur Navigation erhalten.

 Funkmast Borkum

2012 - wurde ein neuer und höherer Gittermast zur Radar- und Funkübermittlung gebaut. 26 Meter höher wurde dieser gebaut, um der Erdkrümmung zur Folge das AIS - System besser zu betreiben. Der alte Gittermast wurde nach der Inbetriebnahme demontiert.

Eckdaten: 1887 - 1889 Fertigstellung des Elektrischen Leuchtturms 1891 - Inbetriebnahme 15. Mai - 1900 erster amtlicher regelmäßige Funkdienst der Welt, in Verbindung mit dem damaligen Feuerschiff Borkumriff eröffnet - 1906 Zur Weltausstellung in Mailand wurde der Elektrische Leuchtturm präsentiert betr. der Ingenieurleistungen im Bauwesen und der Elektrotechnik - 1966 Umbau des Elektrischen Leuchtturms zur Radarstation - 2003 - Nach 112 Jahren ist das Leuchtfeuer (Elektrischer Leuchtturm) für den Seeschifffahrtsweg "Hubertgat" erloschen - Grund ist die ständige Verlagerung der Sandbänke.

Elektrischer Leuchtturm Borkum

Der kleinste Borkumer Leuchtturm (Quermarkenfeuer), der unweit vom elektrischen Leuchtturm auf einer Düne steht und 8 m hoch ist, wurde 1928 gebaut. Er ist ein dreieckiger und nach vorne abgerundeter ehem. Reserveleuchtturm für den elektrischen Leuchtturm. Elektrische Versorgung bekam er von der Schaltzentrale des großen elektrischen Leuchtturmes. Seine Reichweite ins Hubertgat / Westerems war 13 Seemeilen und hat eine Höhe von 17 m über das mittlere Hochwasser.